Am ersten Septemberwochenende finden in den meisten deutschen Golfclubs die Clubmeisterschaften statt. Jeder Golfclub hat dabei seine eigenen Regeln. Einige Clubs spielen ihre Meisterschaften im Lochspielmodus aus, andere finden ihre Clubmeister in 3 oder sogar 4 Runden. Im Golfclub Hardenberg wird traditionell  am Samstag die erste Runde auf dem Niedersachsen Course und am Sonntag die Finalrunde auf dem Göttingen Course ausgetragen. In diesem Jahr waren 76 Teilnehmer angemeldet, darunter 15 Spielerinnen und etliche Jugendliche.
Neben den Meistern bei den Damen und Herren in der offenen Altersklasse (AK) wurden die Sieger in einigen anderen Alterklassen sowie innerhalb der Professionals der Stefan Quirmbach Golfschule ausgespielt. Sobald sich in einer AK mindestens drei Spieler oder Spielerinnen eingetragen hatten, fand die Konkurrenz statt.

Das Wetter war an beiden Tage brilliant und beide Plätze zudem in einem herausragendem Zustand. Die Laufgeschwindigkeit der Grüns lag bei 10 Stimp – ein hoher Wert – und das führte zu vielen Diskussionen.

Denn immer, wenn der Ball auf der ungünstigen Seite zur Fahne platziert wurde, waren drei Putts die Regel. In der Damenkonkurrenz war es das Ziel aller Beteiligten, Marie - Christin Hoppmann die Titelverteidigung so schwer wie möglich zu machen. Doch schon in der ersten Runde setzte sich Marie-Christin mit 76 Schlägen ab, der besten Runde aller Teilnehmer dieser Clubmeisterschaften. Ihr folgte Aline Heurich mit einer 82 und einige Spielerinnen mit Ergebnissen zwischen 84 und 87. Am zweiten Tag spielte Marie eine 79; dies war erneut die beste Runde des Tages und sie verteidigte damit ihren Titel mehr als souverän.

Aline konnte dem nichts entgegen setzen, aber ihre 85 reichte in der Addition aus, um zweite zu werden und Valentina Orth auf den dritten Platz zu verdrängen. Mit ihrem Ergebnis gewann Aline Heurich auch die Wertung der Professionals vor Nils Rose. Bei den Damen gab es noch eine weitere Altersklasse. Bei den AK 50 Damen gewann Maggy Feldgiebel erneut den Titel, gefolgt von Katharina Quirmbach.

Der ganze Bericht zur Clubmeisterschaft 2021 in
der aktuellen INSIDE 04/2021